Suche
Suche

10 Dinge zu tun in Elba

10 Dinge zu tun in Elba

Machen Sie Ihr Erlebnis einzigartig

1. Besuch des Roten Sees der Conche

In einer fast marsähnlichen Landschaft taucht vor den Augen des neugierigen Besuchers fast plötzlich ein wunderschöner See auf, der aus dem Bergbau stammt. Der Pool befindet sich unterhalb der Straße und ist durch eine dichte mediterrane Vegetation verdeckt: Sie können ihn nur sehen, wenn Sie direkt davor stehen. Atemberaubende Rot- und Gelbtöne kontrastieren mit dem üppigen Grün, das das Gebiet umgibt, zu einem wahren Farbenrausch. Der Ausflug ist auch mit einem E-Bike möglich.

2. Scannen des Panoramas von der alten Festung aus

Die Festung von Volterraio ist der eindrucksvollste und magischste Ort der Insel, vor allem, wenn man ihn bei Sonnenuntergang erreicht.
Die Festung erhebt sich von ihren 395 Metern, die in den Felsen eingelassen sind, aus dem sie sich wie von Zauberhand erhebt, der bei Sonnenuntergang noch intensiver wird, wenn sie sich in eine eindrucksvolle Terrasse mit Blick auf Elba und die anderen Inseln des toskanischen Archipels verwandelt. Ein außergewöhnliches Panorama zeigt das Profil des östlichen Bergrückens und am Horizont die schlanke Form der Insel Pianosa und die strenge Silhouette des Montecristo. Gegenüber liegt der zentrale Teil der Insel mit seinen sanften Hügeln, den weiten südlichen Golfen und der unnachahmlichen Morphologie des Golfs von Portoferraio, hinter dem sich das imposante Massiv des Monte Capanne erhebt. Weiter rechts die wilde Insel Capraia und im Hintergrund die schneebedeckten Berge Korsikas mit dem Cap Corse, das sich nach Norden hin erstreckt.

3. Täglich wechselnder Strand

Biodola oder Cavoli? Padulella oder Sansone? Sand oder Felsen? Was ist der richtige Strand für Ihre heutige Stimmung?
Die Insel bietet eine große Auswahl von ihnen, die alle in etwas mehr als einer halben Stunde zu erreichen sind. Schnorchelbegeisterte finden ihr ideales Ziel in Sant’Andrea, während Marina di Campo ideal für Familien ist.

4. Tauchen im Wrack eines schiffbrüchigen Schiffes

Der Strand von Ogliera, nicht weit von Pomonte entfernt, besteht aus zwei kleinen Stränden, die zwischen hohen Felsen liegen und von der Straße aus kaum zu sehen sind. Von diesem Strand aus kann man zu einem abenteuerlichen Tauchgang in der Nähe des Wracks der Elviscot aufbrechen, das schwimmend erreicht werden kann und Taucher und Schnorchler gleichermaßen fasziniert. Das Schiff, das vor mehr als 50 Jahren auf den Felsen zerschellte, zieht Liebhaber und Neugierige an.

5. Wale auf einem Segelausflug zur Walbeobachtung entdecken

Ein unvergessliches Erlebnis, Wale und Delfine in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Zusammen mit einem Umweltpädagogen, der Experte für Wale ist, können Sie Sichtungen kommentieren und etwas über die acht Walarten lernen, die das Meeresgebiet des Toskanischen Archipels bevölkern, sowie die Grundlagen guter Segelpraktiken lernen, die das Meer und seine Bewohner respektieren. Die Insel Elba liegt im Zentrum des Walschutzgebiets Pelagos, dem ersten internationalen Meeresschutzgebiet im Mittelmeer, das durch ein Abkommen zwischen Italien, Frankreich und dem Fürstentum Monaco zum Schutz der dort lebenden Meeressäuger geschaffen wurde. Manchmal wurden auch Wale in Küstennähe gesichtet.

6. Sport treiben, als gäbe es kein Morgen

Sportfanatiker? Sie sind leidenschaftlich und haben außer im Urlaub wenig Zeit für sich? Radfahren, Tennis, Windsurfen, Trekking, Vela, Golf oder E-Bike? Welche Sportart hat Sie schon immer gereizt oder fasziniert? Elba bietet gut ausgestattete Kurse und Camps an, damit Sie Ihre sportliche Leidenschaft nicht zu Hause lassen müssen, sondern sie in einer einzigartigen Umgebung ausüben oder einfach nur einen Tag lang neugierig sein können, allein oder mit Ihrer Familie.

7. Suche nach Schildkrötenspuren und Hilfe beim Schutz der Schildkröten

Es scheint, dass die Caretta caretta-Schildkröten ihre Zeit auf Elba so sehr genießen, dass sie in den letzten Jahren die Strände der Insel ausgewählt haben, um ihre Eier abzulegen, die dann überraschend ausgebrütet werden.
Deshalb kann man auf Elba auf Spurensuche gehen und sich an der Verteidigung der Eier beteiligen, um das Schlüpfen zu schützen. Die Schildkröte, die ihre Eier ablegt, ist groß, 100 bis 150 cm lang und sehr schwer; wenn sie aus dem Wasser kommt, schleppt sie sich und hinterlässt eine deutlich erkennbare Spur im Sand, die der einer kleinen Raupe ähnelt, mit einem unverwechselbaren hufeisenförmigen Weg zum und vom Meer.
Sollten Schildkröten gesichtet oder Fußspuren im Sand hinterlassen werden, ist es wichtig, sofort die Küstenwache zu alarmieren und die Kontaktpersonen des Nationalparks Toskanischer Archipel zu benachrichtigen, die auch regelmäßig Schildkrötenkurse durchführen.
Zu den kürzlich gestarteten Projekten gehört das Projekt TartaLove, mit dem Legambiente und PNAT Badeanstalten, blaue Flecken und alle Strandbetreiber in ein Programm zum Schutz der Meeresschildkröten einbeziehen wollen, die einen außerordentlichen Wert für die biologische Vielfalt darstellen.
Badeanstalten und blaue Flecken, die sich nach Einhaltung des Protokolls für verantwortungsvolles Strandmanagement dazu entschließen, „Schildkrötenfreunde“ zu werden, werden mit der blauen Tartalove-Flagge ausgezeichnet, die sie an ihren Aktivitäten anbringen können.

8. Hinabsteigen in den Bauch der Erde, um Eisenminen zu besuchen

Die Magnetitmine von Ginevro, die einzige Tunnelmine, die noch auf der Insel besichtigt werden kann, ist das größte Vorkommen in Europa und wird vom italienischen Staat als strategische Eisenreserve betrachtet, so dass sie aufgrund ihrer Bedeutung noch immer geschützt ist.
Ausgestattet mit einem Helm und Abenteuerlust können Sie mit Hilfe von Führern in den Bauch der Insel hinabsteigen und in einen Erlebnisbesuch eintauchen. Wie haben die Bergleute gelebt? Welche Gewohnheiten hatte die kleine Grabungsgemeinschaft? Was bedeutete es, im Untergrund zu arbeiten? Die Besichtigung beantwortet diese und andere Fragen im Rahmen eines gegliederten Rundgangs durch die Stollen und Gemeinschaftsbereiche des Bergwerks, bei dem man mehr als einmal das Gefühl hat, die noch laufenden Aktivitäten zu sehen, auch dank der unmittelbar nach der Schließung in den 1980er Jahren vor Ort verbliebenen Instrumente.
Es sind zwei Strecken vorgesehen: eine auf einer Höhe von +6, die flach und für jedermann geeignet ist, und eine zweite auf einer Höhe von -24, die einen Abstieg von 220 Stufen erfordert.

9. Beobachtung der wunderbaren Welt der Schmetterlinge

Im Herzen der Insel, auf dem Bergrücken, der den Monte Perone mit dem Gipfel der Capanne verbindet, befindet sich das Schmetterlingsschutzgebiet, ein magischer Ort, an dem die farbenfrohen Flügelschläge unangefochten die Oberhand haben. Jason, Macaon, Cleopatra, Silvano Azzurro, Vanessa del Cardo und Vanessa Atlanta sind die Namen einiger der Arten, die die Insel bewohnen, die sich nachts in das Reich der Motten verwandelt: von der kleinsten bis zur imposanten Saturnia del Pero, deren Leben nach einem langen, friedlichen Dasein als fruchtfressende Raupe nur einen Sommer dauert.

10. Probieren Sie Aleatico, den alten Wein, den Napoleon liebte

Der Aleatico ist ein aufregender Wein. Das ist es, was man am häufigsten über diesen renommierten Wein hört, der so geschätzt wird, dass er seit 2011 den DOCG-Status besitzt. Sein Ursprung liegt in den Ursprüngen der Insel: Schon die Etrusker hatten Bottiche für die Weinlese gebaut. Die Tradition wurde bis in die jüngste Zeit weitergegeben, als Napoleon, der ein großer Fan wurde, eine Kostprobe davon erhielt.
Dieser farbenprächtige Nektar ist besonders wertvoll, weil er nach einem streng natürlichen, seit Generationen überlieferten Verfahren hergestellt wird: Er wird ausschließlich durch Trocknung der Beeren der Aleatico-Rebe gewonnen. Man bedenke, dass aus 100 kg Trauben maximal 22 Liter Wein gewonnen werden können.