Suche
Suche
Das Aquarium von Elba
Erfahrungen mit territorialer Kultur

Das Aquarium von Elba

Dieses kleine private Aquarium, das als eines der vollständigsten seiner Art gilt, ist ein Muss, um die Artenvielfalt des Mittelmeers zu entdecken (oder mehr darüber zu erfahren).

Charlie ist eine große, etwas betagte Meeresschildkröte der Art Caretta Caretta, die vor einigen Jahren aus einem Fischernetz gerettet wurde. Da sie fast blind ist, hätte sie im offenen Meer nicht überleben können und ist daher ein ständiger Gast des Aquariums Elba.

Sie fühlt sich zwischen großen Zackenbarschen, Muränen und anderen pelagischen Fischen wohl und kennt sich in dem großen Becken, in dem sie lebt, bestens aus, so dass sie ihren Lebensabend in Ruhe und fernab von Gefahren verbringen kann.

Wie Charlie bevölkern mehr als 150 Meeresarten des Mittelmeers die 80 Becken des Aquariums, die sich alle in verschiedenen, speziell nachgebildeten Lebensräumen aufhalten. Sie können Stachelrochen, Eulenfische, die großen Spinnenkrabben (die wir hier Seegänseblümchen nennen), Kolonien von Seescheiden und Borkenkäfern, Spirographen, Drückerfische, Haie, Tintenfische antreffen.

Hier lebte auch der berühmte Oktopus Paul, der Oktopus, der für seine Fähigkeiten als Wahrsager bekannt wurde und bei der Fußballweltmeisterschaft 2010 die Hauptrolle spielte. Und auch heute noch bringen einige seiner Nachkommen regelmäßig Hunderte von Eiern zur Welt. Nach dem Schlüpfen kehren die winzigen Weichtiere ins Meer zurück und tauchen in die blauen Tiefen ab.

Die Sorge um die Umwelt ist in der Tat eines der Vorrechte des Aquariums von Elba: von der Erziehung durch Begegnungen mit Schulen auf Elba und anderswo bis zur Erhaltung durch zahlreiche Kooperationen mit verschiedenen Vereinigungen und dem Hafenamt selbst.

Ein Besuch dieser Attraktion ist definitiv eine unterhaltsame und lehrreiche Aktivität für die ganze Familie. Eine Gelegenheit, die man nicht verpassen sollte, um die Bewohner unserer Meere kennenzulernen.

Ein Kuriosum? Das Aquarium nimmt mit seinen tausend Quadratmetern das Gebäude ein, in dem sich früher eine Diskothek befand. Und zu den Becken, die alle von Hand gebaut und mit mehr als 250.000 Litern Meerwasser gefüllt wurden, gehören auch die alten Säulen und Stützkonstruktionen. Achten Sie zum Beispiel auf die Feuertreppe zwischen der Brasse und den Schwämmen, die mit Verkrustungen wie bei einem Wrack übersät ist.

Reisenotizen

Muränen

Zackenbarsche

Eulenfisch

Haie