27. Ausgabe des internationalen Festivals "Elba Isola Musicale d'Europa"

27. Ausgabe des internationalen Festivals „Elba Isola Musicale d’Europa“

Ausgabe der "Elba Isola Musicale d'Europa" findet, wie bereits angekündigt, vom 27. August bis zum 10. September in Portoferraio und anderen Gemeinden der Insel Elba, Capoliveri, Rio, Marciana und Marciana Marina statt, mit einem noch nie dagewesenen "Ausflug" auf die Insel Capraia: Der Online-Vorverkauf ist seit Mittwoch, 21. Juni, auf Vivaticket.com verfügbar. Es wird wie immer ein Festival mit internationalem Flair sein, das sich aus der Verbindung von Musik und Natur, Kunst und Geschichte und dem Dialog zwischen verschiedenen Repertoires, Stilen und Klängen ergibt, von Kammermusik und Symphonik bis zu Jazz und brasilianischer Musik. Neben anderen Neuerungen wird die neue Ausgabe durch die Rückkehr großer Solisten wie Gidon Kremer und Mario Brunello sowie durch die Bestätigung der Erfahrung des Eba-Festivalorchesters gekennzeichnet sein, das im Jahr 2022 erfolgreich konzipiert wurde und damit eine neue Phase des Festivals selbst einleitet.

"Letztes Jahr haben wir das Orchester ins Leben gerufen, ein Projekt, das uns besonders am Herzen liegt, weil es den Konzertaspekt mit dem Ausbildungsaspekt verbindet und vielen jungen Musikern aus verschiedenen Ecken Europas und sogar darüber hinaus die Möglichkeit bietet, sich mit weltberühmten Solisten zu messen", präzisiert George Edelman, künstlerischer Leiter von "Elba Isola Musicale d'Europa", bei der Vorstellung des vollständigen Programms der 27. Aber es wird auch einige Neuheiten geben, allen voran die Veranstaltung auf der Insel Capraia, die eine Brücke zu einem anderen Festival im toskanischen Archipel schlägt und unsere gemeinsame und proaktive Berufung durch wertvolle Hörerlebnisse vor der Kulisse einzigartiger Landschaften verstärkt".

Portoferraio: von Rachmaninov bis Chaplin über Südamerika und Mozart
Die Stadt Portoferraio war schon immer der Hauptveranstaltungsort der "Elba Isola Musicale d'Europa", in diesem Jahr mit einem neuen Veranstaltungsort, der Chiesa del Santissimo Sacramento, die den Rahmen für die Konzerte des Orchesters bilden wird.
Sechs Veranstaltungen sind im Kulturzentrum De Laugier geplant, beginnend mit der Eröffnungsveranstaltung am Sonntag, den 27. August, die als besonderen Gast den Geiger Gidon Kremer hat: der berühmte lettische Musiker wird das Konzert für Violine, Klavier und Streicher Hob XVIII:6 von Joseph Haydn zusammen mit seinem Landsmann, dem Pianisten Georgijs Osokins, und den Solisten des Festivals, darunter die Geiger Aki Saulière und Chiara Sannicandro, der Bratschist Georgy Kovalev, der Cellist Raphael Bell und der Kontrabassist Amerigo Bernardi. Im zweiten Teil wird dann anlässlich des 150. Geburtstags von Sergej Rachmaninow das Trio Elegiaco Nr. 2 op. 9 für Violine, Cello und Klavier von Kremer und Osokins sowie der Cellistin Giedrė Dirvanauskaitė gespielt.
Am darauffolgenden Abend steht Mônica Salmaso, die als die beste weibliche Stimme in der brasilianischen Musik der Gegenwart gilt, in einem Trio mit dem Pianisten Nelson Ayres und dem Saxophonisten und Flötisten Teco Cardoso im Rampenlicht, während am Donnerstag, dem 31. Dezember, das Klimt Quartett an der Reihe ist, das neben dem Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello op. 13 von Strauss auch das Sextett für Klavier, Violine, zwei Violen, Violoncello und Kontrabass op. 110 von Felix Mendelssohn-Bartholdy aufführt. 13 von Strauss, wird das Sextett für Klavier, Violine, 2 Bratschen, Cello und Kontrabass оp. 110 von Felix Mendelssohn-Bartholdy aufführen und das Ensemble mit Amerigo Bernardi und der Bratschistin Margherita Di Giovanni erweitern.
Rachmaninow (Sonate für Cello und Klavier, op. 19) sowie Brahms (Quartett für Violine, Viola, Cello und Klavier, op. 60) stehen auch im Mittelpunkt des Konzerts am Sonntag, 3. September, mit der Geigerin Liana Gourdjia, dem Bratschisten David Quiggle, den Cellisten Erica Piccotti und Raphael Bell sowie dem Pianisten Enrico Pace. Am Freitag, den 8. September, spielen die Festival-Solisten - diesmal mit den Geigern Jonian Ilias Kadesha und Pablo Hernán Benedí, dem Bratschisten Georgy Kovalev, den Cellisten Vashti Hunter und Indira Rahmatulla sowie dem Pianisten Noam Greenberg - Musik von George Enescu (Quintett für Klavier und Streicher op. 29) und Schumann (Trio für Violine, Cello und Klavier Nr. 1 op. 63) im De Laugier.
Das Zusammentreffen von Musik und Kino wird wie im letzten Jahr die 27. Ausgabe der "Elba Isola Musicale d'Europa" besiegeln: Am Sonntag, den 10. September, werden der deutsche Komponist und Dirigent Günter Buchwald und sein Ensemble improCinema drei Kurzfilme von Charlie Chaplin, "The Vagabond", "One a.m." und "The Pawnshop", alle aus dem Jahr 1916, musikalisch neu interpretieren.
Alle Konzerte im De Laugier beginnen um 18.30 Uhr, mit Ausnahme von Mônica Salmaso und dem Abend des 10. September, beide um 21.15 Uhr.

Stattdessen gibt es drei Termine in der Kirche des Heiligen Sakraments (18.30 Uhr), bei denen das Elba Festival Orchestra im Vordergrund steht, das sich in diesem Jahr aus Musikern aus 10 verschiedenen Nationen zusammensetzt und von Liana Gourdjia geleitet wird. Der Montag, 4. September, beginnt mit Haydns Konzert für Orgel und Orchester Hob.XVIII:1: Zu Gast ist die künstlerische Leiterin des "Capraia Musica Festivals", Maria Grazia Amoruso, die eine sehr kuriose Holzorgel spielen wird, die komplett mechanisch ist und nach denselben handwerklichen Methoden wie die antiken Orgelbauer gebaut wurde. Es folgen Mercadantes Konzert für Flöte und Streichorchester in e-Moll mit dem britischen Flötisten Adam Walker als Solisten und Mozarts berühmte Symphonie Nr. 29 KV 201. Am nächsten Tag wird der Cellist Mario Brunello, der seit der ersten Ausgabe des Festivals regelmäßig dabei ist, mit dem Orchester Mieczysław Weinbergs Concertino für Cello und Streicher op. 43° spielen, gefolgt von Dvořáks Serenade für Streichorchester op. 22.
Das dritte und letzte Konzert mit dem Elba Festival Orchestra am Donnerstag, den 7. September, wird von der Weltpremiere des Konzerts für Gitarre und Orchester geprägt sein, das der kolumbianische Komponist Arturo Cuéllar, mittlerweile ein treuer Freund der "Elba Isola Musicale d'Europa", eigens für den brasilianischen Gitarristen Plínio Fernandes geschrieben hat. Ebenfalls auf dem Programm stehen das Nonetto II des Finnen Olli Mustonen (erstes Cello Orfeo Mandozzi) und Schuberts Symphonie Nr. 5 D. 485.
Zwei weitere, besonders ikonische Orte in Portoferraio sind Schauplatz zahlreicher bedeutender Aufführungen: die Villa Romana delle Grotte, die einen atemberaubenden Blick auf den Golf von Portoferraio bietet, wo am Mittwoch, den 30. August (18 Uhr.30. August (18.00 Uhr) in Zusammenarbeit mit der Associazione Amici del Festival das Signum Saxophone Quartet (mit Jacopo Taddei von Elba am Altsaxophon) Musik von Haydn, Ginastera, Gershwin und Bernstein speziell für Saxophonquartett arrangiert aufführen wird; und das napoleonische Museum Villa di San Martino, wo am Samstag, den 9. September (11.30 Uhr) die Irin Naomi Berrill ihre stimmungsvollen Island Songs für Cello und Gesang präsentieren wird.

Musikalische Reise zur Insel Capraia
Dies ist sicherlich einer der symbolträchtigsten Momente der 27. Ausgabe der "Elba Isola Musicale d'Europa": Die Fahrt zur Insel Capraia am Dienstag, den 29. August, verspricht ein Ereignis zu werden, das durch die Eröffnung der Zusammenarbeit mit dem "Capraia Musica Festival" die Verbindung zwischen dem Festival, dem Meer und der Natur noch stärker betont. Die Abfahrt mit dem Schiff von Portoferraio ist für 14.00 Uhr vorgesehen, mit einer etwa zweistündigen Schifffahrt. In der Kirche des Heiligen Antonius (18.30 Uhr), die zusammen mit dem angrenzenden Kloster in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts vom Franziskanerorden erbaut wurde, werden die Geiger Aki Saulière und Chiara Sannicandro die Sonate für zwei Violinen op. 56 von Prokofjew und anschließend, zusammen mit Georgy Kovalev an der Bratsche, Raphael Bell am Cello und Amerigo Bernardi am Kontrabass, das Quintett für zwei Violinen, Bratsche, Cello und Kontrabass op. 77 von Dvořák aufführen.
Die Rückfahrt nach Portoferraio ist für den Abend geplant, Abfahrt von der Insel Capraia um 21.30 Uhr.

Tango in Capoliveri, Streicher in Rio, Bläser in Marciana und Jazz in Marciana Marina
Auch in diesem Jahr ist die "Elba Isola Musicale d'Europa" wieder mit vier Konzerten in ebenso vielen Gemeinden unterwegs. Am Freitag, den 1. September, spielt das Cello-Gitarren-Duo Erica Piccotti und Gian Marco Ciampa im Teatro Flamingo in Capoliveri (18.30 Uhr) lateinamerikanische Musik von Piazzolla, Albéniz, De Falla und Granados, während am Samstag, den 2. September, in der Kirche von SS. James und Quirico in Rio (18.30 Uhr) spielen die Geiger Chiara Sannicandro und Diet Tilanus, die Bratschisten Georgy Kovalev und David Quiggle sowie der Cellist Raphael Bell abwechselnd Partituren von Martinů (Duo Nr. 1 für Violine und Viola Drei Madrigale H. 313), von Frank Bridge (Lamento für zwei Bratschen) und von Mozart (Quartett KV 421). Am Mittwoch, dem 6. September (18.30 Uhr), erklingen in der Fortezza Pisana in Marciana die Noten von Mozart (Divertimenti für Bläsersextett KV 253 und KV 270) und Haydn (Quintett KV 270). 270) und Haydn (Quintetto per fiati Hob II F12 Parthia in F) von I Fiati del Festival gespielt, nämlich Rossana Calvi und Davide D'Agostino an der Oboe, Jukka Hariju und Marian Strandenius am Horn, Andrea Zucco und David Garnés Poved am Fagott.
Um ein wie immer reichhaltiges und vielseitiges Programm zu vervollständigen, wird die "Elba Isola Musicale d'Europa" schließlich dem Jazz mit dem eingespielten Quartett des Trompeters Fabrizio Bosso Raum geben, der am Samstag, den 9. September in Marciana Marina (Piazza Vittorio Emanuele, 21.15 Uhr; Eintritt frei) eine Hommage an eine der Ikonen der schwarzen Musik, Steve Wonder, geben wird.

"Elba Isola Musicale d'Europa" wird realisiert mit der Unterstützung von: MiC - Ministerium für Kultur, Region Toskana, Gemeinde Portoferraio, Gemeinde Capoliveri, Gemeinde Marciana, Gemeinde Marciana Marina, Gemeinde Rio, GAT - Gestione Associata dei Comuni per il Turismo dell'Elba.

Vollständiges chronologisches Programm auf: https://www.elba-music.it/it/project/2023_it/

TICKET-PREISE
Konzerte in Portoferraio, Centro Culturale De Laugier, Chiesa del Santissimo Sacramento, Villa delle Grotte: voller Preis 25 Euro; ermäßigt 15 Euro (Jugendliche bis 24 Jahre, Begleitpersonen von Behinderten, Kongresse). Behinderte Personen haben freien Eintritt.

Andere Konzerte: Vollpreis 20 Euro; ermäßigter Preis 15 Euro (Jugendliche bis 24 Jahre, Begleitpersonen von Behinderten, Kongresse). Personen mit Behinderungen haben freien Eintritt.

Musikalischer Ausflug nach Capraia: 15 Euro Eintritt zum Konzert + 35 Euro Schiffsticket (Tickets können nicht über Vivaticket erworben werden)
Reservierungen: info@elba-music.it

Konzert am 9. September in Marciana Marina: Eintritt frei

Abonnement: 210 Euro (Konzerte in Portoferraio, Centro Culturale De Laugier, Chiesa del Santissimo Sacramento, Villa delle Grotte, Villa di San Martino)

INFO
Tel. +39 353 4121974
info@elba-music.it

Festival-Ticketbüro
Sala Gran Guardia – Porta a Mare – Portoferraio
Montag, 21. August bis Sonntag, 10. September, 9.30 - 12.30 Uhr

Pressestelle "Elba Isola Musicale d'Europa"
Roberto Valentino Tel. +39 335 5201930
r.valentino@elba-music.it

News korrelieren

Ciak-si-gira
1 August, 2023

Ab Oktober Dreharbeiten für einen Thriller in Elba

Ab Oktober finden in Elba Dreharbeiten zu einem Thriller mit den Darstellern Fanny Ardant und Johanna Kulig statt. Production Designer >

Tag

Folge Visit Elba

Minen von Rio Marina

Ein strategischer Standort für die großen Mengen an Hämatit und Limonit, den der Kaiser sofort nach seiner Landung auf der Insel als strategisch-militärische Achse identifizierte.
Standort: Rio Marina

Paolina Strand

Der Strand ist nach der nur wenige Meter vom Ufer entfernten Insel benannt, die wiederum nach der Schwester von Napoleon Bonaparte benannt ist, die einer Legende zufolge (die wahrscheinlich von einem Tourismusunternehmer in den 1960er Jahren erfunden wurde) gerne auf diesen Felsen ein Sonnenbad nahm.

Standort: Marciana

Villa San Martino

Als Sommerresidenz gedacht, kaufte Napoleon das Anwesen 1814 von der Familie Manganaro mit der Absicht, es in eine komfortable und raffinierte Residenz zu verwandeln, die den Pariser Residenzen in nichts nachstehen sollte.

Standort: Località San Martino (Portoferraio)

Villa dei Mulini

Das 1724 von Großherzog Gaston de‘ Medici erbaute Gebäude war Napoleons Stadtresidenz während seines ersten Aufenthalts auf der Insel Elba.

Standort: Portoferraio

Heiligtum von Monserrato

Es wurde 1606 von José Pons y León von den Herzögen von Arcos, dem spanischen Gouverneur von Neapel und dem ersten Gouverneur des Platzes von Longone (Teil des Staates der Garnisonen), als Zeichen der Dankbarkeit errichtet. Im September 1814 wollte Napoleon in Begleitung von Pons und Bertrand das Heiligtum besuchen.

Standort: Località Monserrato (Portoazzurro)

Mineralogisches Museum MUM

Auch wenn sich die Wirtschaft Elbas heute auf den Tourismus stützt, leben die Bewohner von San Piero und der Westküste (Pomonte) nach wie vor von ihrem Granit und Marmor.

Standort: San Piero in Campo

Hafen und Turm von Marciana Marina

Besichtigung des Hafens, in dem Maria Walewska an Land ging, und des bewaffneten Wachturms, den Napoleon 1814 selbst besuchte

Standort: Marciana Marina