Bagno Strand

Marciana Marina

Es ist ein kleiner, ruhiger Strand an der Nordküste auf halbem Weg zwischen Procchio und Marciana Marina, wo früher Thunfischfang betrieben wurde.

Vom Strand aus schweift der Blick über den Golf von Procchio bis zur Halbinsel Enfola. Der Strand hat einen besonderen historischen Wert für die Insel Elba, da hier bis in die 1950er Jahre einer von zwei Thunfischfängern tätig war - der andere befand sich am Strand von Enfola. Der Sandstrand aus Kies und grauen Steinen ist 70 Meter lang und 10 Meter breit und wird rechts von einem schönen, zum Tauchen geeigneten Felsrücken begrenzt. Ein ruhiger Ort, der vor allem von den Marinesi und den Bewohnern der umliegenden Häuser genutzt wird und auch im Hochsommer Ruhe für diejenigen bietet, die sich entspannen oder schnorcheln möchten.

Art von Strand

Kieselsteinchen

Empfohlen bei Winden von:

Schirokko-Wind (SO), Südwind (S), Libeccio wind (SW), Westwind (W)

Wie man dorthin kommt

Auf der Provinzstraße, die von Procchio nach Marciana Marina führt, weist nach etwa 4,5 km ein Schild den Zugang zu einem bequemen zementierten Weg, der mit einer Reihe von Stufen endet. Es gibt keine Parkplätze, Sie müssen Ihr Auto auf einem der wenigen Plätze auf beiden Seiten der Provinzstraße abstellen.

Sich leiten lassen

Wenn Sie auf das Strand-Symbol auf der Karte klicken, können Sie die Route direkt auf Ihr Smartphone laden. Denken Sie daran, die Lokalisierung zu aktivieren.

Einrichtungen

Ideal für Sportbegeisterte
Ideal für Familien
Unterwasser-Panorama
Freier Strand

Haustierfreundlich

Elba ist ein Vorreiter, wenn es um den Tierschutz geht. Das Gesetz sieht vor, dass jede Gemeinde den Zugang zu den Stränden genauer regeln kann.

360°-Erkundung des Strandes

Minen von Rio Marina

Ein strategischer Standort für die großen Mengen an Hämatit und Limonit, den der Kaiser sofort nach seiner Landung auf der Insel als strategisch-militärische Achse identifizierte.
Standort: Rio Marina

Paolina Strand

Der Strand ist nach der nur wenige Meter vom Ufer entfernten Insel benannt, die wiederum nach der Schwester von Napoleon Bonaparte benannt ist, die einer Legende zufolge (die wahrscheinlich von einem Tourismusunternehmer in den 1960er Jahren erfunden wurde) gerne auf diesen Felsen ein Sonnenbad nahm.

Standort: Marciana

Villa San Martino

Als Sommerresidenz gedacht, kaufte Napoleon das Anwesen 1814 von der Familie Manganaro mit der Absicht, es in eine komfortable und raffinierte Residenz zu verwandeln, die den Pariser Residenzen in nichts nachstehen sollte.

Standort: Località San Martino (Portoferraio)

Villa dei Mulini

Das 1724 von Großherzog Gaston de‘ Medici erbaute Gebäude war Napoleons Stadtresidenz während seines ersten Aufenthalts auf der Insel Elba.

Standort: Portoferraio

Heiligtum von Monserrato

Es wurde 1606 von José Pons y León von den Herzögen von Arcos, dem spanischen Gouverneur von Neapel und dem ersten Gouverneur des Platzes von Longone (Teil des Staates der Garnisonen), als Zeichen der Dankbarkeit errichtet. Im September 1814 wollte Napoleon in Begleitung von Pons und Bertrand das Heiligtum besuchen.

Standort: Località Monserrato (Portoazzurro)

Mineralogisches Museum MUM

Auch wenn sich die Wirtschaft Elbas heute auf den Tourismus stützt, leben die Bewohner von San Piero und der Westküste (Pomonte) nach wie vor von ihrem Granit und Marmor.

Standort: San Piero in Campo

Hafen und Turm von Marciana Marina

Besichtigung des Hafens, in dem Maria Walewska an Land ging, und des bewaffneten Wachturms, den Napoleon 1814 selbst besuchte

Standort: Marciana Marina