Wie man nach Elba kommt

Wie man nach Elba kommt

Dank regelmäßiger Schiffs- und Flugverbindungen ist die Insel Elba das ganze Jahr über bequem zu erreichen.

Wildes und unberührtes Elba, super ausgestattet und hochmodern, auf jeden Fall alles zu entdecken. Entlang der 147 Kilometer langen Küste gibt es viele Möglichkeiten, das Meer zu erleben: lange goldene Sandstrände, winzige Kieselsteinbuchten, schwarze Sandstrände, andere mit weißem Kies, imposante Granitklippen und Basaltfelsen. Es ist unmöglich, nicht das Richtige für Sie zu finden.

Die Insel ist vom Hafen von Piombino aus in einer Stunde mit der Fähre zu erreichen. Die Schiffe legen alle im Hafen von Piombino ab und fahren nach Portoferraio (ca. 60 Minuten Überfahrt) und – mit geringerer Häufigkeit – nach Rio Marina und Cavo (ca. 45 und 35 Minuten).

Es besteht auch die Möglichkeit einer schnellen Verbindung mit dem Tragflächenboot Toremar, das nur für den Personenverkehr reserviert ist, nach Cavo (ca. 20 Minuten) und weiter nach Portoferraio (weitere 15 Minuten, also insgesamt 35 Minuten).

Für den Autoverkehr gibt es außerdem (in verkehrsreichen Zeiten) eine schnelle Verbindung mit Corsica Sardinia Ferries (ca. 40 Minuten) auf der Strecke Piombino – Portoferraio.

Wenn Sie hingegen Ihr Auto in Piombino abstellen möchten, stehen Ihnen im Hafenbereich bewachte und überdachte Parkplätze zur Verfügung, die sowohl kostenlos als auch gebührenpflichtig sind.

Flugzeug

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, direkt mit dem Flugzeug auf die Insel Elba zu gelangen. Einige Betreiber bieten je nach Zeitraum den Zugang zum Flughafen La Pila in der Nähe von Marina di Campo an.

Silver Air

Die nationale Fluggesellschaft von Elba, die in territorialer Kontinuität von der Insel Elba nach Pisa und Florenz fliegt, garantiert Flüge das ganze Jahr über. Saisonale Flüge von Elba nach Mailand Linate und Bologna von Juni bis September.

Swiss Flight Services

Die von Swiss Flight Services betriebenen Verbindungen sind:
Bern – Insel Elba
La Chaux De Fonds – Insel Elba

Volea

Volea ist eine Fluggesellschaft, die maßgeschneiderte Charterflüge von und nach der Insel Elba in das übrige Europa anbietet.

Autos

Anreise nach Piombino mit dem Auto

AUS DEM NORDWESTEN: Folgen Sie der Autobahn A12 Genua-Livorno in Richtung Süden bis zur Ausfahrt Rosignano. Weiter auf der S.S. Aurelia bis zur Abzweigung Venturina-Isola d’Elba; weiter auf der zweispurigen Schnellstraße. Wenn Sie Piombino erreichen, folgen Sie den Schildern zum Hafen.

AUS DEM NORDOSTEN: Nehmen Sie die Autobahn A1 Bologna-Florenz und fahren Sie dann auf die A11 in Richtung Pisa-Livorno, um bei der Ausfahrt Rosignano auf die A12 zu gelangen. Alternativ können Sie an der Anschlussstelle Firenze Signa die SGC Firenze-Pisa-Livorno nehmen und an der Ausfahrt Collesalvetti abfahren, dann weiter in Richtung Rosignano. Nach der Mautstelle von Rosignano fahren Sie auf der S.S. Aurelia bis zur Abzweigung Venturina-Isola d’Elba und weiter auf der zweispurigen Schnellstraße. Wenn Sie Piombino erreichen, folgen Sie den Schildern zum Hafen.

AUS DEM SÜDEN Nehmen Sie die Autobahn A12 Rom-Grosseto in Richtung Norden und fahren Sie auf der S.S Aurelia bis zur Ausfahrt Venturina-Isola d’Elba; fahren Sie weiter auf der zweispurigen Schnellstraße. Bei der Ankunft in Piombino folgen Sie den Schildern zum Hafen.

Zug

Wer Piombino mit dem Zug erreichen möchte, sollte sich an den Bahnhof Campiglia Marittima (auf der Strecke Genua-Rom) wenden, von dem aus man den Bahnhof Piombino Marittima und den Hafen mit häufigen Verbindungen und Pendelbussen erreichen kann.

Die Fahrpläne finden Sie auf der Website von Trenitalia, wobei Sie Piombino Marittima als Ankunftsbahnhof angeben müssen. Die Fahrpläne der Pendelbusse finden Sie auf der Website von AT Autolinee Toscane. Die Busse fahren auf dem Bahnhofsvorplatz ab.

Bus

Der Hafen von Piombino ist über Verbindungen verschiedener Betreiber zu erreichen. Es gibt Direktverbindungen von Mailand und Florenz (im Juli und September).

Minen von Rio Marina

Ein strategischer Standort für die großen Mengen an Hämatit und Limonit, den der Kaiser sofort nach seiner Landung auf der Insel als strategisch-militärische Achse identifizierte.
Standort: Rio Marina

Paolina Strand

Der Strand ist nach der nur wenige Meter vom Ufer entfernten Insel benannt, die wiederum nach der Schwester von Napoleon Bonaparte benannt ist, die einer Legende zufolge (die wahrscheinlich von einem Tourismusunternehmer in den 1960er Jahren erfunden wurde) gerne auf diesen Felsen ein Sonnenbad nahm.

Standort: Marciana

Villa San Martino

Als Sommerresidenz gedacht, kaufte Napoleon das Anwesen 1814 von der Familie Manganaro mit der Absicht, es in eine komfortable und raffinierte Residenz zu verwandeln, die den Pariser Residenzen in nichts nachstehen sollte.

Standort: Località San Martino (Portoferraio)

Villa dei Mulini

Das 1724 von Großherzog Gaston de‘ Medici erbaute Gebäude war Napoleons Stadtresidenz während seines ersten Aufenthalts auf der Insel Elba.

Standort: Portoferraio

Heiligtum von Monserrato

Es wurde 1606 von José Pons y León von den Herzögen von Arcos, dem spanischen Gouverneur von Neapel und dem ersten Gouverneur des Platzes von Longone (Teil des Staates der Garnisonen), als Zeichen der Dankbarkeit errichtet. Im September 1814 wollte Napoleon in Begleitung von Pons und Bertrand das Heiligtum besuchen.

Standort: Località Monserrato (Portoazzurro)

Mineralogisches Museum MUM

Auch wenn sich die Wirtschaft Elbas heute auf den Tourismus stützt, leben die Bewohner von San Piero und der Westküste (Pomonte) nach wie vor von ihrem Granit und Marmor.

Standort: San Piero in Campo

Hafen und Turm von Marciana Marina

Besichtigung des Hafens, in dem Maria Walewska an Land ging, und des bewaffneten Wachturms, den Napoleon 1814 selbst besuchte

Standort: Marciana Marina